Finanzielle Freiheit erreichen – Dein Masterplan für maximale Unabhängigkeit

Finanzielle Freiheit erreichenDu willst nicht das Leben lang im Hamsterrad strampeln?

Denn du hast keine Lust mehr auf „9 till 5“ Jobs?

Du willst zu jeder Zeit tun, worauf du Lust hast?

Dann ist es genau dein Thema: finanzielle Freiheit.

Ich zeige dir in diesem Artikel…

  • … was finanzielle Freiheit bedeutet.
  • … die 5 Stufen der Unabhängigkeit.
  • … wieso finanziell frei zu sein gar nicht so schwer ist.
  • … warum die meisten Menschen niemals Unabhängig sein werden.
  • … wie DU finanzielle Freiheit erreichst.

Aber fangen wir an damit, was mit „finanzielle Freiheit erreichen“ überhaupt gemeint ist…

Artikelinhalt:

  1. Bedeutung finanzielle Freiheit
  2. Geld ist Mittel zum Zweck
  3. Die 5 Stufen von finanzieller Freiheit
  4. Wieso die Masse niemals finanziell frei sein wird
  5. Was du tun kannst, um finanziell frei zu werden

Was finanzielle Freiheit bedeutet, und was nicht…

Vorweg: Es gibt keine allgemein gültige Definition für „finanzielle Freiheit“.

Für mich bedeutet finanzielle Freiheit in erster Linie Unabhängigkeit.

Und zwar unabhängig zu sein von einem Arbeitgeber, von bestimmten Kunden, von anderen Menschen (Eltern, Partner…) oder von einer Institution.

Desweiteren bedeutet es für mich, flexibel zu sein. Das heißt, weder zeitlich noch örtlich gebunden zu sein. Frei über seine eigene Zeit und Aufenthaltsort zu bestimmen.

Wirklich frei kann für mich nur jemand sein, der sein Geld in gewisser Weise „passiv“ verdient. Was damit gemeint ist erläutere ich später noch.

Ebenfalls ist es für mich wichtig, dass die Einnahmen für den persönlichen Lifestyle ausreichen.

Und endgültig frei ist für mich jemand, der von den Erträgen seines Vermögens leben kann und dieses weiter wächst.

Eine Definition könnte also lauten:

Ich bin finanziell frei, wenn ich von den Erträgen meines Vermögens meinen selbst definierten Lifestyle finanzieren kann.

Finanziell freier zu werden bedeutet auch, dass zunehmend weniger aktive Handlung nötig sind um das Einkommen zu steigern.

Es bedeutet nicht, gar nichts mehr tun zu müssen. Denn es werden immer finanzielle Entscheidungen zu treffen sein. Die Auswirkung der Entscheidungen wachsen natürlich mit wachsendem Vermögen.

Warum Geld nur Mittel zum Zweck ist…

Mein Haus, mein Auto, mein Boot

Finanzielle Freiheit hört sich gut an, oder?

Doch warum überhaupt?

An was denkst du bei dem Begriff?

In Wahrheit denken wir vielleicht alle an was Unterschiedliches.

Und es spielt auch keine Rolle was es für jemanden bedeutet.

Für dich ist nur wichtig zu wissen: Was bedeutet es für dich!

Was genau tust du, wenn du finanziell unabhängig bist? Welche Dinge möchtest du besitzen? Willst du bestimmte Abenteuer erleben? Was bist du dann für ein Mensch?

Im Grunde sollte genau das dein erster Gedanke sein: Was möchte ich erreichen. Und vielleicht hast du auch schon darüber nachgedacht.

Aus meiner Sicht macht es auch erst dann richtig Sinn, sich dem Thema Geld zu widmen. Denn erst dann kannst du nämlich bestimmen, was finanzielle Freiheit für dich bedeutet.

Wie viel Geld brauchst du überhaupt für dein Traumleben?

Darum geht es für mich.

So unterschiedlich Menschen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Träume

Es folgen zwei erfundene Beispiele zur Verdeutlichung wie unterschiedlich Träume von Menschen sind.

BerndDas ist Bernd. Bernd liebt schnelle Autos. Er würde gerne viele davon besitzen. Das kostet viel Geld. Die Autos sind teuer und kosten Unterhalt. Dann wird er eine große Garage benötigen. Natürlich möchte Bernd auch in einem großen Haus wohnen. Auch das ist teuer. Da er nicht gerne kocht, möchte er jeden Tag 2x Essen gehen. Selbstverständlich in den besten Restaurants der Stadt. Auch das kostet Geld. Insgesamt hat Bernd ermittelt einen monatlichen Betrag von 15.000 € würden seinen finanziellen Bedarf decken.

RegineDas ist Regine. Regine hat sich noch nie etwas aus materiellen Dingen gemacht. Sie möchte reisen. Am liebsten lebt sie auf ihren Reisen bei fremden Menschen. Sie mag Couchsurfing. So braucht sie für ihr Traumleben nur ihren kleinen Rucksack mit ihren sieben Sachen und Geld für die Reise-Tickets. Klar ein paar Euro Taschengeld für Unterkünfte und Nahrung braucht sie auch. Aus ihren vergangenen Reisen, weiß Regine, dass sie mit 1.500 € im Monat locker hinkommt.

Beide Beispiele sind eventuell ein bisschen überspitzt dargestellt. Doch sie zeigen, wie unterschiedlich finanzielle Freiheit aussehen kann. Bernd erreicht finanzielle Freiheit, wenn er 15.000 € im Monat zur Verfügung hat. Regine hingegen reicht schon ein Zehntel davon.

Egal was es bei dir ist – finde es heraus und finde heraus was dieser Lifestyle dich kostet.

So machst du dein Ziel konkret. Und bei allen Handlungen, bei allen Schwierigkeiten und kleinen Tiefs, die auf dich zukommen, hast du gleich dein Ziel vor Augen, deine Motivation. Also dein Warum!

PS: Ich bin mir sicher: In den meisten Fällen ist die Summe für dieses Traumleben nicht so übertrieben groß, wie im ersten Moment vermutet.

Die 5 Stufen von finanzieller Freiheit

Den Weg in die wirkliche finanzielle Freiheit unterteile ich in fünf Schritte:

Stufe 1: Vollständige Abhängigkeit
Das Geld aus deinen aktiven Arbeitseinkünften reicht zum leben. In dieser Stufe bist du relativ unflexibel, da du quasi „von der Hand in den Mund“ lebst. Verändere dein Verhalten und lege Geld zur Seite. Denn das Ziel ist es Stufe 2 zu erreichen…

Stufe 2: Erste Unabhängigkeit
Du hast Rücklagen gebildet, die dich auch beim Ausfall der Einkünfte eine gewisse Zeit weiter leben lassen. Für bestimmte Eventualitäten vorbereitet zu sein gibt das erste Gefühl von Freiheit. Hierfür würde ich eine Summe als Rücklage empfehlen, von der du mindestens drei Monate stressfrei weiterleben kannst.

Stufe 3: Vermögensaufbau
Der Weg in die Freiheit. Du solltest dich darum bemühen, dass dein Vermögen wächst und du passive Einkünfte generierst. In dieser Phase geht es vor allem ums Lernen. Je mehr du bereit bist in deine finanzielle Freiheit und Bildung zu investieren, umso schneller geht es. Eine kleine Anleitung, wie du dein Vermögen aufbaust findest du ebenfalls auf meiner Seite.

Stufe 4: Unabhängigkeit
Du kannst von deinen passiven Erträgen aus Vermögen und passivem Einkommen leben. Ab sofort bist du Unabhängig von aktivem Einkommen. In dieser Phase solltest du nach Möglichkeit dein Einkommen weiter skalieren, d.h. weiter ausbauen.

Stufe 5: Finanzielle Freiheit
Deine passiven Erträge übersteigen deine Ausgaben. Sinnvollerweise versuchst du dein Einkommen auf mehrere Standbeine zu verlagern, um auch hier die Abhängigkeit von einzelnen Einnahmequellen zu verlieren.

Die Stufen sind für mich nicht getrennt voneinander zu sehen. In meinem Artikel zum Thema Vermögensaufbau beschreibe ich, dass ich auf jeden Fall empfehle, deinen Vermögensaufbau sofort zu starten.

Genauso wichtig finde ich es, dass du direkt anfängst, dich mehr und mehr mit dem Thema Geld auseinander zu setzten, auch wenn aktuell noch wenig Spielraum vorhanden ist.

Soweit zur Theorie. Kommen wir nun zur Praxis

Wieso die Masse niemals finanziell frei sein wird…

Die breite Masse schwimmt im Mittelmaß. Sie entscheiden sich in jungen Jahren für einen Job und führen diesen dann, bis zur Rente aus. Doch was hindert die meisten Menschen den Schritt aus diesem Hamsterrad zu machen?

  • … es hat ihnen keiner gesagt oder gezeigt, dass es möglich ist. Folglich haben sie auch einfach den Glauben, finanzielle Freiheit nicht erreichen zu können. In der Schule bekommen wir über Geld nichts beigebracht. Gibt es also im Umfeld eines Menschen niemanden, der andere Wege geht, fehlt einfach die Inspiration dazu.
  • … sie haben nicht den Willen sich zu verändern.  Gerade aus so einem Umfeld, indem alle „hart“ für Geld arbeiten, ist es nicht ganz einfach auszubrechen. Es bedeutet nämlich plötzlich, anders zu sein. Andere Dinge zu tun, anders zu sprechen, andere Entscheidungen zu fällen als die eigenen Eltern, die Freunde oder das gesamte Umfeld.
  • … sie fangen nicht an. Willst du finanziell frei sein, musst du etwas dafür tun. Du musst anfangen anders mit deinem Geld umzugehen und/oder du musst deine Zeit anders einteilen. Mit jedem Tag, die du die Entscheidung anzufangen aufschiebst, wird es schwieriger.
  • … sie haben ganz einfach andere Prioritäten. Es ist sicherlich einfacher ein neues Handy zu kaufen, als in eine Business Idee zu investieren. Auch nach einem harten Tag den Fernseher anzumachen ist natürlich leichter, als ein Buch zum Thema Geld zu lesen. Denn, wer finanziell einen neuen Weg einschlagen möchte, darf seine Prioritäten ganz klar definieren. Und dann natürlich durchziehen.
  • … sie haben zu wenig Disziplin. Gerade in der Anfangszeit bedeutet es sicherlich, dass auch Rückschläge passieren. Besonders zu Beginn deiner Reise zu mehr Freiheit, wirst du eventuell keine großen Sprünge erkennen können. Genau hier geben die meisten Menschen auf.

Finanzielle Freiheit erreichen zu wollen, heißt auch anders zu denken als die Masse. Also, bist du bereit für diesen Weg?

Was du tun kannst, um finanziell frei zu werden…

Da du den Text bis hierhin gelesen hast, bin ich mir sicher: Du möchtest diesen Weg gehen. Also hier meine Tipps, die du umsetzen kannst, um finanzielle Freiheit zu erreichen.

  1. Fange an dir ein Vermögen aufzubauen. In dem verlinkten Artikel beschreibe ich dir wie du am besten vorgehst. Egal in welcher finanziellen Situation du dich befindest, fange sofort damit an.
  2. Suche nach Möglichkeiten dein aktuelles Einkommen zu erhöhen. Wie das funktioniert? Generiere Mehrwert. Trainiere dir an, die Frage zu stellen: Welches Problem kann ich zusätzlich lösen?
  3. Suche nach passiven Einkommensquellen. Der wohl schnellste Weg zu finanzieller Freiheit ist über passives Einkommen. Denn bis dein Vermögen einen genügend großen Geldfluss erzeugt, wird ein wenig Zeit vergehen. Meine persönliche Geschichte dazu, findest du in meinem Artikel über meine goldene Gans.
  4. Mache dir Gedanken über ein Lifestyle Business. Was ist dein Hobby? Was sind Dinge, die du gerne tust? Gibt es etwas, was du anderen Menschen beibringen oder zeigen kannst? Ich bin mir sicher da ist auch etwas dabei, womit du Geld verdienen kannst.
  5. Lerne zu investieren und anders mit Geld umzugehen. Willst du ernsthaft finanzielle Freiheit erreichen, wirst du nicht daran vorbei kommen, dich mit Investments auseinander zu setzen. Lies Bücher, belege Kurse, fange an auszuprobieren. Schau dir mein Komplettset an, das ist der perfekte Einstieg.
  6. Verbringe Zeit mit Menschen, die auf dem selben Weg sind. Zusammen mit Weggefährten wird die Lernkurve deutlich steiler werden. Optimal ist es, wenn du auch Menschen in deinem Umfeld hast, die einen Schritt weiter sind als du.

Ich freue mich riesig über jeden, der sich das Ziel „finanzielle Freiheit“ setzt. Daher, trage dich jetzt ein und ich sende dir kostenlos weitere Tipps und motiviere dich dran zu bleiben. Denn im Endeffekt kommt es genau darauf an. Umsetzen und dranbleiben.

Zum Start erhältst du sofort mein Mini E-Book „Finanzielle Freiheit statt Mittelmaß“:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.