Geldsorgen loswerden – Wie du Geldprobleme schnellstens löst

Geldsorgen loswerden„Ich habe Geldsorgen, was soll ich tun?“

Kennst du das?

Du hast immer das Gefühl, dass du nicht genug Geld hast…

Du gehst mit Geldsorgen ins Bett, du schläfst schlecht wegen deiner Geldprobleme und du stehst mit Geldsorgen auf…

Jedesmal dieses schmerzende Gefühl, im Restaurant, im Supermarkt oder beim Bäcker:

„Wieder ist das Geld weg… Aber eigentlich sollte ich doch…“

Deine Gedanken drehen sich im Kreis. Ein Teufelskreis, der dich in den Wahnsinn treiben kann…

Woher diese Geldsorgen kommen und wie du sie endlich loswirst, lies weiter…

Warum hast du überhaupt Geldsorgen?

Zuerst die leider bittere Wahrheit: Das du Geldsorgen hast, hast du selber verursacht.

Ja, natürlich sind deine Geld Probleme durch dein eigenes Verhalten entstanden!

Auf der einen Seite, durch deinen generellen Umgang mit Geld und auf der anderen durch deine Gedanken und Einstellungen über Geld und Finanzen.

Du besitzt also antrainierte Verhaltensweisen, durch die deine Geldsorgen entstehen.

Aber woher genau kommen diese Verhaltensweisen?

Der Umgang mit Geld wird uns von klein auf wird vorgelebt. Von unseren Eltern, unserem Umfeld und der Gesellschaft.

Und leider ist es in den meisten Fällen kein förderlicher Umgang mit Geld.

Aber wir übernehmen diesen Umgang als Kinder fast blind.

Geldsorgen entstehen durch den Umgang mit Geld, der uns von klein auf vorgelebt wird.
Geldsorgen entstehen durch den Umgang mit Geld, der uns von klein auf vorgelebt wird.

Man könnte sagen, dass wir von unserer Gesellschaft darauf programmiert werden, Geldsorgen zu haben.

Denn mal ehrlich: Es hat dir keiner beigebracht dein Geld wirklich im Blick zu haben. Es hat dir keiner vorgelebt, wie du mit deinem Geld erfolgreich umgehen kannst, wie du reicher wirst und ein Vermögen aufbaust.

Die meisten von uns wurde nur vorgelebt, zu konsumieren, Geld auszugeben und eventuell sogar Schulden zu machen.

Im Prinzip kannst du nichts für deine Geldsorgen.

Und jetzt kommt die gute Nachricht: Du kannst etwas gegen deine Geldsorgen tun!

Die ganz nüchterne Lösung, die dich von deinen Geldsorgen befreit

Der richtige Umgang mit Geld ist für jeden erlernbar. Finanzieller Erfolg hat nicht viel mit Intelligenz zu tun, sondern viel mehr mit dem was du tust.

Hast du einen glasklaren Überblick über deine Finanzen?

Weißt du ganz genau, wie viel Geld du zur Verfügung hast? Was du dir leisten kannst und was nicht?

Falls nein, dann verbirgt sich genau hier schon eine riesige Chance deine Geldsorgen einzudämpfen.

Die meisten Geldsorgen entstehen nämlich, weil dir deine aktuelle Situation nicht richtig bewusst ist.

Und wie willst du finanziell sinnvolle Entscheidungen treffen, wenn deine Finanzen ein Chaos sind?

Du brauchst also als erstes Ruhe und Ordnung in deinen Finanzen. Du musst dir deiner aktuellen Situation klipp und klar bewusst sein.

Und auch wenn es vielleicht weh tut, den Status Quo zu kennen. Es ist der erste Schritt und die Basis um ein gutes Gefühl in Bezug auf deine Finanzen aufzubauen.

Schau dir die Wahrheit also ganz nüchtern an:

  • Welche Verträge, Versicherungen und feste Ausgaben hast du?
  • Was hast du an Ausgaben in deinem Alltag?
  • Wohin fließt dein Geld Monat für Monat?

Kurz: Du musst alle deine Geldflüsse ermitteln. Lies dazu mehr in dem Artikel: Finanzen fest in den Griff bekommen.

Es geht darum den Überblick über deine finanzielle Situation zu gewinnen und daraus neue Gewohnheiten im Umgang mit Geld zu finden.

Das ist vielleicht nichts neues, aber leider machen die wenigsten genau das!

Das Geheimnis von finanziellem Erfolg ist einfach: Gib niemals mehr aus als du hast, behalte einen Teil deines Geldes und bau dir damit ein Vermögen auf.


Per von geldverstehen.de

Häufig haben Menschen das Gefühl, sie bräuchten mehr Geld und das Geld würde vorne und hinten nicht reichen, aber in Wirklichkeit fehlt ihnen einfach nur ein klarer Überblick.

Nur wenn du weißt, wie deine Situation wirklich aussieht, kannst du sinnvolle Entscheidungen treffen. Nur dann weißt du, was du dir leisten kannst und was nicht.

Und alleine dadurch, dass du dir deine Situation bewusst machst, wirst du viel Sparpotential erkennen. Erst wenn du den Überblick da ist, kannst du handeln und neue Prioritäten setzen.

Das klingt einfach und logisch, oder?

Ist es auch!

Aber es ist leider nur die halbe Wahrheit…

Warum viele Menschen trotzdem Geldsorgen haben…

Wenn es so einfach ist: Warum haben dann so viele Menschen Geldsorgen?

Schauen wir wieder darauf, was uns vorgelebt wird…

Kommt dir einer dieser Sätze bekannt vor:

  • Über Geld spricht man nicht!
  • Geld ist nicht so wichtig.
  • Geld macht auch nicht Glücklich.

Das alles sind weit verbreitete Sprüche in unserer Gesellschaft. Und ganz viele Menschen werden sie auch genauso gelebt.

Und was denkst du, wohin führen solche Glaubenssätze?

Definitiv zu einem schlechten Umgang mit Geld und unbewussten Angewohnheiten, die Reichtum verhindern.

Unterm Strich führt das zu einem Gefühl von Mangel!

Und ein dauerhaftes Gefühl von Mangel führt zu Angst und Sorgen.

Diese Angst lähmt dich und blockiert auch dein Denken. Es wird immer schwerer sinnvolle Entscheidungen zu treffen.

Und hier entsteht ein Teufelskreis.

Die wichtige Erkenntnis: Wir sind emotional gesteuert. Vieles was wir tun, tun wir unbewusst.

Viele deiner Handlungen entstehen aus einer Art Reflex. Mit dem falschen Gedanken über Geld sind es schnell die falschen Handlungen. So zieht sich die Schlinge schneller zu und wird immer enger.

Deine Gedanken sind entscheidend für deinen Erfolg mit Geld. Geldsorgen sind Emotionen, ein Gefühl das dich lähmen kann.

Kurz: Wenn du Geldsorgen hast, bist du auf Mangel programmiert worden.

Der Ausweg aus dem Teufelskreis: Wie du dich auf Fülle programmierst

Du hast also einige negative Verknüpfungen bezüglich Geld im Kopf. Diese bereiten dir Sorgen und halten dich im Endeffekt auf. Wenn dich negative Gedanken aufhalten können, dann sollten doch positive Gedanken dich unterstützen, oder?

Also drehe doch dein Denken ein bisschen um, und gewöhne dir eine neue Denkweise über Geld an.

Programmiere dich auf Reichtum!

Denn genau das ist es, was reiche Menschen tun: Sie legen den Fokus auf Reichtum. Geld ist in deren Welt etwas positives.

Das Gegengift für Dunkelheit ist Licht. Genauso ist das Gegengift für deine Geldsorgen der Gedanke von Reichtum und Fülle.

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit.
„Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit.“ – Richte deine Aufmerksamkeit also ganz bewusst auf die Dinge, die du bereits in deinem Leben hast.

Auf diese Dinge solltest du dich konzentrieren!

Für ein Gefühl von Fülle brauchst du im Grunde nur den Fokus darauf zu richten, was bereits in deinem Leben da ist, was du jetzt schon alles besitzt.

Die größte und tiefste Angst, die jeder von uns kennt, ist die Existenzangst. Aber wir sollten uns bewusst machen, dass genau diese Angst heutzutage völlig unbegründet ist. Denn alles was wir zum Überleben brauchen, haben wir. Wir bekommen es im Zweifel vom Staat umsonst gestellt.

  • Ein Dach über den Kopf…
  • Kleidung…
  • etwas zu Essen auf dem Tisch…
  • und im Grunde alles, was du benötigst, um an unserer Gesellschaftals vollwertiges Mitglied teilzunehmen.

Selbst wenn du alles verlieren würdest, hättest du trotzdem alles, was du zum Überleben brauchst. Dir existentielle Sorgen zu machen, macht also keinen Sinn.

Warum ist diese Erkenntnis so wichtig?

Damit du verstehst, dass deine Geldsorgen nur durch Dinge entstehen, die in deinem Leben einen Bonus darstellen. Dinge, die du als Luxus bezeichnen kannst.

Wir wünschen uns immer das nächst größere Auto, die schönere Wohnung, einen teuren Urlaub und Luxusgüter. Und damit richtigen wir unseren Fokus auf Dinge, die wir noch nicht haben. Wir messen uns an Werten die wir gerne hätten. So entsteht das Gefühl, dass wir zu wenig haben.

Deswegen solltest du deinen Fokus ab sofort mehr und mehr auf die Dinge richten, die du bereits im „Überfluss“ in deinem Leben hast.

Wenn du es schaffst diese Wahrnehmung darauf zu fixieren was du bereits besitzt, wirst du schnell merken, dass du so viele Dinge, von denen du vielleicht jetzt noch träumst, doch gar nicht so sehr brauchst um zufrieden zu sein.

Damit erhöhst du die Wertschätzung dem gegenüber, was bereits in deinem Leben ist und du nimmst den Druck raus, nach immer mehr zu streben.

So kommst du Schritt für Schritt von der Opferrolle „ich habe nicht genug“ in eine Position von jemandem, der sein Schicksal selber in der Hand hat.

Werde zum Herr deiner Finanzen! Schau darauf, welche Möglichkeiten du bereits hast, mit deinem Geld besser klar zukommen, welche Möglichkeiten sich bieten Geld einzusparen, welche Möglichkeiten du hast, dein Geld für dich arbeiten zu lassen und ein Vermögen aufzubauen.

Du kannst ebenfalls den Fokus darauf legen, welche Möglichkeiten du hast dein Einkommen zu erhöhen.

Insgesamt solltest du dich darauf ausrichten, ein solides finanzielles Grundwissen aufzubauen um langfristig mehr aus deinem Geld zu machen. So lässt du deine finanziellen Sorgen hinter dir und kannst dir bald die Dinge leisten, die dir wirklich wichtig sind.

Zusammenfassung wie du deine Geldsorgen loswirst

Deine Geldsorgen sind entstanden durch dein Verhalten, deine Gewohnheiten und deinen Umgang mit Geld.

Willst du deine Geldsorgen loswerden, musst du insgesamt deine Finanzen unter Kontrolle haben. Du musst wissen wo du stehst. Erst dann kannst du die richtigen Maßnahmen ergreifen um deine Finanzen in Ordnung zu bringen.

Deine Probleme unter den Tisch zu kehren und die Augen davor zu verschließen, ist das schlimmste was du tun kannst. Es erzeugt neue Probleme und vergrößert die vorhandenen.

Abschließend eine kleine Veranschaulichung, die dir zeigen soll, dass du wirklich nicht mehr Geld brauchst, sondern zuerst deine aktuelle Situation unter Kontrolle bringen solltest:

Warum man Geldprobleme nie mit Geld alleine lösen kann.

Ein kleines Beispiel: Stell dir vor, du hast ein leere Regentonne. Die Tonne hat unten ein kleines Loch im Boden. Willst du jetzt Regenwasser in dieser Tonne sammeln, wirst du damit kaum Erfolg haben können. Klar bei starken Regen wird die Tonne sich erstmal füllen. Aber nach kurzer Zeit wird das ganze Wasser wieder verschwunden sein. Bevor du dieses Loch nicht erkannt und beseitigt hast, bringt dir der Regen auch nicht wirklich etwas.

Auf deine Finanzen bezogen: Wo ist das Loch im Umgang mit Geld?

Ich wünsche dir viel Erfolg auf dem Weg zu einem neuen Gefühl im Umgang mit Geld und Finanzen!

Wenn du möchtest, dass ich dich auf deinem Weg dahin unterstütze, empfehle ich dir meinen E-Mail Crashkurs. Dieser ist absolut kostenlos für dich und völlig unverbindlich.

Ich zeige dir dort Schritt für Schritt, wie du deine Finanzen leichter in den Griff bekommen kannst, gebe Anregungen, wie du mehr aus deinem Geld machst, und zeige dir an konkreten Beispielen, wie ich persönlich mit meinen Finanzen umgehe.

4 Kommentare

  • Lieber Per,

    Du hast wirklich recht. Sobald man anfängt sich mit seinen Ausgaben zu beschäftigen, hat man automatisch eine bessere Haltung zum Geld. Danach wird es so nach und nach kein Tabu-Thema mehr.
    Es sind wirklich so einige Glaubenssätze tief verankert, die den Umgang mit Geld schwieriger machen. Mit deinen Tipps bekommt man gute Lösungen vorgezeigt. Du gehst in die Ursache des Geldproblems ein. Und ist dazu noch einfach erklärt.

    Weiter so 🙂

    Alles Liebe,
    Ezgi

  • Hallo Per,

    der ´Vergleich mit der Regentonne ist ja wirklich sehr treffend. Das stimmt einfach, wenn ein Leck da ist, dann fließt das Geld immer wieder raus. Und dann kann sich einfach nichts bessern. Danke auch nochmal für dein tolles Buch, das mir sehr die Augen geöffnet hat.

    Herzliche Grüße
    Barbara

  • Lieber Per,
    großartig geschrieben, ja, das ist die Wahrheit! Einiges davon kannte ich in meinek Leben auch, vor allem diese Programmierungen, die wir von unseren Eltern übernehmen. Man kann sich da einfach rausarbeiten und die Gedanken in bezug auf Geld ändern. Ich habe bereits als Kind über meine Finanzen Buch geführt und das gibt mir Klarheit udn Sicherheit über meine Einnahmen und Ausgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.