Gemeinsames Konto – Finanzen in der Partnerschaft perfekt aufstellen

» Das letzte Mal habe ich bezahlt…

» Dafür habe ich das Auto voll getankt.

» Heute kannst du mich mal einladen…

» Brauchst du dieses Paar Schuhe wirklich? Dafür haben wir doch kein Geld!

Früher oder später führt das Thema Geld in jeder Beziehung zu Spannungen.

Gemeinsame Ausgaben erfordern auch eine gemeinsame Finanzplanung.

Geht man es richtig an, erstickt man damit jegliche Grundlage für Streit im Keim.

Dieser Artikel beschreibt:

  • Warum das Thema Finanzen immer zu Spannungen führen muss.
  • Klare Regeln, die jeden Streit in Zukunft im Keim ersticken lassen.
  • Wie du eine WIN-WIN-WIN Situation in deiner Beziehung erzeugst.

Dieser Artikel ist Teil einer Blogparade von Klunkerchen zum Thema Geld und Partnerschaft.

Die eigentliche Schwierigkeit – Warum es Probleme geben MUSS!

Geld spielt in unserer Welt fast überall eine Rolle. Natürlich auch im Zusammenleben von Paaren.

Aber was ist der Grund dafür, dass es so leicht zu Spannungen und Streit führt?

Ganz einfach: Das Thema Finanzen ist in den meisten Beziehungen nicht wirklich geklärt.

Es gibt keine klare Regelung.

Hier muss mal ein Einkauf bezahlt werden, da gibt es eine Anschaffung für das Wohnzimmer, das Auto muss betankt werden, und so weiter…

Wenn es dafür keine Absprache gibt, führt es zwangsläufig zu Chaos.

Das erste Problem: Die verschobene Wahrnehmung.

Jeder erinnert sich eher an die Momente, in denen er bezahlt hat.

Also entsteht das Gefühl: Ich gebe mehr aus als du!

Geld Streitigkeiten in der Beziehung vermeiden
In Beziehungen kann es schnell zu Streitigkeiten über Geld kommen.

Ob das wirklich stimmt, ist in den seltensten Fällen wirklich nachvollziehbar.

Das zweite Problem: Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse.

Auch in einer Beziehung bleibt jeder als Einzelperson bestehen. Jeder lebt sein eigenes Leben und eigene Bedürfnisse und Wünsche.

Und genau dafür braucht auch jeder einen finanziellen Freiraum.

Denn wenn der eine sein Geld gerne ausgibt, sollte er das tun können, ohne dass es den anderen oder die Beziehung belastet.

Deswegen muss jeder seine eigenen Finanzen behalten, seine Ausgaben für sich klären und bewerkstelligen können und selber entscheiden, was mit dem eigenen Geld passiert.

Für die gemeinsamen Ausgaben gibt es auch eine gemeinsame Verantwortung. Aber das persönliche Finanz-Glück sollte nicht vom Partner abhängig sein.

Eine gemeinsames Konto ist die Lösung, die nur Gewinner hervorzaubert!

Die Lösung liegt so Nahe:

Es gibt gemeinsame Ausgaben und Ausgaben, die jeden einzeln betreffen, dann müssen diese auch getrennt behandelt werden!

Also muss es auf der einen Seite eine gemeinsame Kasse geben und auf der anderen Seite muss jeder eigenes Geld besitzen, um für persönliche Ausgaben aufkommen zu können.

Alle gemeinsamen Ausgaben, wie Miete, Strom, Gas, Auto, Telefon, Internet, Lebensmittel, usw. werden aus dem gemeinsamen Topf bezahlt.

Und alle Ausgaben, wie Kleidung, Kosmetik, Hobbies und sonstige persönliche Ausgaben, zahlt jeder von seinem Geld.

Konkret bedeutet das, es gibt ein gemeinsames Konto und vielleicht für Bargeld auch gemeinsames Portemonnaie.

Ein gemeinsames Konto für Paare bietet viele Vorteile.
Ein gemeinsames Konto für Paare bietet viele Vorteile.

Die Vorteile davon liegen auf der Hand:

Ist der Umgang mit gemeinsamen Finanzen einmal klar geregelt, ist das Streitpotential aus der Welt geräumt.

Und auf der anderen Seite bekommt jeder den Freiraum für die eigenen Finanzen.

Ein Praxisbeispiel, wie das ganze konkret aussehen kann:

Praxisbeispiel: Max und Anna planen für das Zusammenleben auch eine gemeinsame Kasse für alle Ausgaben, die beide betreffen.

Dafür erstellen sie zuerst eine Liste, an Fixkosten, die sie gemeinsam haben:

  • Miete (warm) für die gemeinsame Wohnung: 650 € im Monat
  • Telefon+Internet: 30 € im Monat
  • Netflix + Spotify + Zeitungabo: 20 € im Monat

Desweiteren planen die beiden Budgets für weitere gemeinschaftliche Ausgaben ein:

  • Haushalt / Lebensmittel: 200 € im Monat
  • Rücklagen für unerwartete Ausgaben (kaputte Waschmaschine…): 50 € im Monat
  • 2x im Monat gemeinsam Essen gehen: 100 € im Monat
  • gemeinsamer Sommerurlaub: 100 € im Monat

Das macht unterm Strich 1150 € gemeinsame Kosten im Monat.

Beide sind vollständig berufstätig und verdienen ihr eigenes Geld. Daher einigen Sie sich darauf, dass jeder die Hälfte der Kosten tragen soll.

Bei der Bank ihres Vertrauens eröffnen sie nun ein gemeinsames Konto. Im Anschluss legt jeder der beiden einen Dauerauftrag über 575 € jeden Monat an. Alle gemeinschaftlichen Kosten werden nun von dem gemeinsamen Konto bezahlt.

Beispiel für ein gemeinsames Konto als Paar
Beispiel für ein gemeinsames Konto eines Paares

Anmerkung: Die Werte sind frei erfunden und sollen keine Empfehlung darstellen. Die genauen Posten und Beträge können von Situation zu Situation sehr unterschiedlich sein.

Es bedarf also einer klaren und strikten Trennung von gemeinsamen und persönlichen Finanzen.

Was tun, wenn ein Partner mehr verdient als der andere oder einer der Alleinverdiener ist?

Ganz wichtig: In einen gemeinsamen Topf muss nicht zu gleichen Anteilen eingezahlt werden.

Entscheidend ist aber eine klare Absprache.

Auch wenn nur einer der beiden Geld verdient macht es viel Sinn, die Finanzen so aufzuteilen und gemeinsame und persönliche Ausgaben trennen.

Bei einem Verdiener, kommt das Geld von einer Person und wird dann aufgeteilt.

Jeder sollte einen klaren Anteil bekommen, mit dem er für sich zurecht kommen muss.

So hat jeder seinen nötigen Freiraum und es entsteht kein Potential für Streitigkeiten.

Die 10 goldenen Regeln für den Umgang mit Geld in einer Partnerschaft

Das Ziel einer solchen Regelung ist es, Druck rauszunehmen und Streitigkeiten zu unterbinden. Dafür gibt es einige wichtige Punkte, die dafür geklärt sein dürfen.

Hier zehn goldene Regeln zusammengefasst:

  1. Ihr braucht eine Liste der gemeinsamen Ausgaben.
  2. Jede der Ausgabe muss gemeinsam besprochen werden.
  3. Ihr braucht eine klare Einigung, wer wie viel Beitrag zur gemeinsame Kasse leistet.
  4. Ihr braucht ein gemeinsames Konto um die Finanzen klar zu trennen.
  5. Die Kasse wird nur für gemeinsame Ausgaben genutzt!
  6. Die Beiträge können flexibel und nach Bedarf angepasst werden.
  7. Die Ausgaben aus der Kasse müssen voll transparent bleiben. Das heißt, ihr braucht eine gewisse Buchführung für die gemeinsame Kasse, damit beide einen Überblick darüber haben.
  8. Welche Ausgaben ihr von der gemeinsamen Kasse bezahlt könnt ihr laufend neu definieren.
  9. Es müssen beide zu 100% zufrieden mit der Regelung sein.
  10. Mit seinem Geld darf jeder machen was er will. Dem jeweils anderen in seine Finanzen reinzureden ist tabu!

Häufige Fragen zum Thema Geld in der Partnerschaft

Immer wieder auftauchende Fragen zum Thema:

  • Was tun wenn einer, zum Beispiel neue Möbel kaufen will?
    Der Umgang mit der gemeinsamen Kasse muss klar geregelt sein. Aus der gemeinsamen Kasse dürfen nur Dinge gekauft werden, für die das Geld eingeplant ist und beide sich einig sind. Will einer etwas kaufen, sollte das von dem „privaten“ Geld passieren.
  • Wie funktioniert das als Familie mit Kindern?
    Auch wenn es in der Partnerschaft Kinder gibt macht es Sinn diese Konto-Aufteilung zu wählen. Dann handelt es sich bei dem Gemeinschaftskonto halt um ein Familien-Konto. Und auch hier ist es wichtig: Jeder sollte eigenes Budget behalten.
  • Was tun, wenn das Geld nicht reicht?
    Die Ausgaben und Zahlen der gemeinsamen Kasse sollten beobachtet werden. Reicht die Summe nicht, sollten die Zahlungen angepasst werden. Den Überblick darüber zu behalten, ist also sehr wichtig.
  • Hat so eine Aufteilung nicht etwas fehlendem Vertrauen zu tun?
    Nein, denn es geht nicht darum den anderen zu kontrollieren. Genau das Gegenteil ist der Fall. Es soll Freiraum für den Einzelnen geben.
  • Was tun, wenn einer doch mal was aus eigener Kasse bezahlt hat?
    Erstens sollte es natürlich nicht verboten sein, den anderen von seinem Geld einzuladen. Es macht aber Sinn solche Punkte im Vorfeld zu besprechen um Streit („du wolltest doch, also musst du auch bezahlen“) zu vermeiden. Und zweitens, wenn einer Auslagen für die Kasse gemacht hat, kann er sich das Geld natürlich später wieder aus der gemeinsamen Kasse zurück holen. Um Streit zu vermeiden ist es sinnvoll solche Dinge gemeinsam zu machen.
  • Was machen, wenn einer den Job verliert oder einen Engpass hat?
    In einer Beziehung sollte man sich generell unterstützen. Gerade wenn einer einen finanziellen Engpass hat (Arbeitslosigkeit…) bietet ein solchen System eine genial einfache Lösung. Die Beiträge für die gemeinsame Kasse können jederzeit angepasst werden. So nehmt ihr schnell den Druck aus der Situation.
  • Mein Partner kann überhaupt nicht mit Geld umgehen! Was soll ich tun?
    Genau dann macht es besonders Sinn, solch ein System einzusetzen. Denn es spielt euch beiden in die Karten. Wenn eure gemeinsamen Ausgaben geklärt sind (löst es per Dauerauftrag am Anfang des Monats), dann hat dein Partner den Freiraum mit seinem Geld zu machen, was er will. Und dich betrifft es auf der anderen Seite überhaupt nicht, wenn er sein Geld zum Fenster raus wirft.
  • Was machen mit größeren Ausgaben?
    Für gemeinsame größere Pläne und Ausgaben könntet ihr einen extra Sparbetrag festlegen. Es ist sinnvoll diesen Betrag auf einem extra Unterkonto zu parken, damit ihr den Überblick über die laufenden Kosten im Blick haltet und diese nicht vermischt.

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Hast du Tipps und Anregungen, oder Fragen an mich?

Lass es mich in den Kommentaren wissen.

8 Kommentare

  • Lieber Per,

    der Artikel ist klasse. Dieses Thema ist so wichtig in einer Partnerschaft. Bei mir war das auch immer ein Streitpunkt. In einer neuen Partnerschaft wird es so etwas nicht mehr geben, denn es müssen wirklich klare Absprachen getroffen werden.

    Deine Vorschläge werde ich im Hinterkopf behalten, wenn es soweit ist…. 😉
    Dankeschön und herzliche Grüße
    Barbara

  • Hallo Per,

    brandaktuelles Thema in fast jeder Beziehung. Sehr wichtiger Artikel von dir. Vielen Dank. Sehr einfach beschrieben und deine Erläuterungen sind leicht verständlich.

    Welche Regelung schlägst du denn konkret vor, wenn Partner unterschiedlich viel verdienen?

    Viele Grüße,
    Gerd

    • Hallo Gerd. Als erstes sollte darüber gesprochen werden. Wenn unterschiedlich verdient wird, macht es wahrscheinlich Sinn, dass der mehr verdienende auch ein bisschen mehr auf das gemeinsame Konto einzahlt. Wichtig ist, dass sich beide an der Stelle einig sind. Vielen Dank für deinen Kommentar! Gruß Per

  • Hallo Per,
    klasse Artikel! Hab mich hin und wieder schon öfters gefragt, wie man wohl mit gemeinsamen Ausgaben in einer Partnerschaft am besten verfährt. In deimem Artikel hab ich endlich plausible Antworten gefunden und vieles wichtige wird ohne Umschweife auf den Punkt gebracht! Gute Empfehlungen.
    Danke dir.
    VG, Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.