» Kein Geld mehr, was kann ich tun? « 7 Sofort-Hilfe Tipps

Ich habe kein Geld mehr - was kann ich tun?Der Monat ist noch lange nicht vorbei – dein Konto aber schon leer?

Verdammte Axt, wie kann das sein?

Warum passiert mir das?

Was kann ich tun?

Viel zu häufig höre ich von Menschen, die immer und immer wieder an diesen Punkt kommen!

Wenn du kein Bock mehr drauf hast, pleite zu sein und diese “Kein Geld mehr”-Situation nie wieder erleben willst, dann lies diesen Artikel.

Ich zeige dir deinen Ausweg!

7 Tipps für Sofort-Hilfe wenn du wirklich keinen Cent mehr hast

Wenn du so pleite bist, dass du dir nichts mehr zu essen kaufen kannst, dann habe ich hier sieben Tipps, die Soforthilfe versprechen.

Ansonsten: Überspringe die Tipps, denn ich habe eine bessere Lösung für dich…

Dinge, die du im absoluten Notfall tun kannst:

  1. In fast jeder größeren Stadt gibt es die Tafel, die dir Lebensmittel bereit stellt.
  2. Auch Hilfsorganisationen und soziale Einrichtungen wie zum Beispiel die Caritas oder die Malteser sind in vielen Städten vor Ort erreichbar und du kannst diese um Hilfe bitten.
  3. In Notsituationen kann das Sozialamt dir einen Vorschuss geben. Einfach vor Ort darum bitten.
  4. Du kannst bei der Agentur für Arbeit Lebensmittelgutscheine beantragen.
  5. Um schnell ein paar Euro zu verdienen kannst du beim Arbeitsamt nach Tagelöhner Jobs fragen und diese wahrnehmen.
  6. Um einen kurzfristigen Engpass zu überstehen, kannst du Wertgegenstände (Mobiltelefone, Technik, Schmuck) ins Pfandhaus bringen und diese vorübergehend zu Geld machen. Pfandleihhäuser gibt es in jeder größeren Stadt.
  7. Wenn du wirklich pleite und verschuldet bist, ist es sinnvoll, dass du dich an einen Schuldnerberater wendest. Dieser wird dir helfen mit der Situation bestmöglich umzugehen.

Hinweis: Die Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dient lediglich zur Orientierung, welche Möglichkeiten im Notfall bestehen.

Und jetzt lies dir meine Lösung durch…

Hast du dich mal gefragt, warum du kein Geld mehr hast?

Du musst dir also eingestehen, dein Geld hat nicht gereicht…

Verdammt!

Das ist bitter und frustrierend.

Lass mich raten…

Dein erster Gedanke war: “Ich brauche MEHR Geld.”

Das klingt im ersten Moment auch logisch…

Aber, ich möchte mit einer anderen Fragen beginnen: Wie ist es dazu gekommen, dass du kein Geld mehr hast?

Ich habe da eine Vermutung…

Meine These:

» Du hast ein Loch in deiner Tasche. «

Kennst du das parkinsonsche Gesetz der Verschwendung:

Die Höhe deiner Ausgaben steigt stets bis an die Grenzen des Einkommens.

Gesetz der Verschwendung

Das Gesetz besagt, dass ein Kontostand am Monatsende von Natur aus gegen Null tendiert.

Und zwar egal wie viel jemand verdient!

Kommt dir das bekannt vor?

Und ich sag dir was: Das geht nicht nur dir so!

Es gibt verdammt viele Menschen, die Monat für Monat, genau dieses Phänomen erleben.

Es ist also fast normal, das dein Kontostand immer wieder auf Null zurück fällt.

Jetzt die gute Nachricht:

Es gibt eine einfache Lösung aus diesem Spiel auszusteigen…

Wie du dem “Immer-Wieder-Pleite-Spiel” entkommst

Dein Geld ist also weg.

Das ist Fakt.

Das musst du für den Moment so akzeptieren.

Jetzt wird es Zeit, nach vorne zu schauen und ein neues Ziel zu definieren:

In Zukunft soll das nicht mehr passieren!

Wenn Geld dir immer wieder zwischen den Fingern zerinnt, dann solltest du etwas ändern.
Wenn Geld dir immer wieder zwischen den Fingern zerinnt, dann solltest du etwas ändern.

Und wie schaffst du das?

Nun ganz einfach…

Du musst herausfinden, was mit deinem Geld passiert.

Nur so kannst du den Kreislauf durchbrechen und das Loch in deiner Tasche stopfen.

Nur wenn du deine Geldflüsse kennst, kannst du deinen Kurs korrigieren.

Die meisten Menschen machen nämlich den Fehler, das Problem mit “mehr Geld” lösen zu wollen.

Sie fangen an sich Geld zu leihen (Dispo, Kredit, Freunde & Familie anzupumpen) oder nutzen Kredite, Ratenkäufe und Finanzierungsmodelle, damit alles so weiter gehen kann wie bisher.

Aber mehr Geld führt, laut dem Gesetz der Verschwendung, nur dazu, dass dieses Geld auch noch ausgegeben wird.

Mehr Geld = Mehr Geld weg.

Das ist ein doppeltes Problem.

  1. Auch wenn du mehr Geld hättest, kommst du bist du schnell wieder an dem Punkt, wo du kein Geld mehr hast und wieder Geld brauchst.
  2. Je größer die Summe, die du ausgibst, desto größer werden auch deine Probleme. Im schlimmsten Fall riskierst du es, in eine Schuldenfalle zu tappen.

Also streiche den Gedanken, dass du deine Geldsorgen mit mehr Geld loswerden kannst.

Setze nicht auf eine schnelle und kurzfristige Lösung, sondern finde heraus, wohin dein Geld wandert, so wirst du langfristig deine Finanzen in den Griff bekommen.

Was den Unterschied machen wird, wenn du finanziell erfolgreich sein willst

Es gibt eine Sache die sehr wichtig ist zu wissen: In unserer Gesellschaft wird von dir erwartet, dass du dein Geld ausgibst. Du sollst möglichst viel konsumieren!

Wie meine ich das?

Du wirst überflutet von Werbebotschaften. Im Fernsehen, im Radio, in Zeitungen, auf der Straße. Überall wird dir vermittelt: Kauf dies, kauf jenes…

Im Grunde fordert dich die halbe Welt auf dein Geld auszugeben!

Oft sind es auch Nachbarn, Freunde und Familie, die selber ihr Geld komplett ausgeben und dir so, vollkommen unbewusst, immer wieder zeigen, was du alles brauchst, was wichtig für dich ist und was dich glücklich macht.

Fakt ist: Dein Konsumverhalten wird stark von außen beeinflusst.

Jetzt hast du zwei Möglichkeiten:

a) Du kannst der Welt die Schuld für deine Situation geben.

Oder b) Du gibst dir selbst die Schuld dafür, dass du gerade kein Geld mehr hast.

Diese Entscheidung ist verdammt wichtig, denn sie macht einen enormen Unterschied.

Der Schlüssel zu finanziellem Erfolg liegt darin, die Verantwortung für deine Finanzen bei dir zu suchen. Auch wenn es immer ersten Moment bedeutet, dir die Schuld dafür zu geben, dass du jetzt pleite bist. Das ist Schmerzhaft. Klar – du musst dir eingestehen, dass du es selber warst, der für diese Situation die Schuld trägt. Du hast dein Geld ausgegeben hast.

Niemand anderes trägt die Schuld, dass dein Geld weg ist. Nicht deine Eltern, nicht deine Freunde, nicht dein Umfeld und erst recht nicht die Werbung.

Gib dir selbst die Schuld!

Einer meiner Lieblingssätze lautet:

Wer die Schuld hat, hat die Macht!

Wie ist das gemeint?

Erst wenn du dich selber als die Ursache deiner Geldprobleme erkennst, kannst du etwas verändern. Denn dann hast du plötzlich die Macht über deine Situation.

Jeder der die Schuld für seine Lage im außen sucht, nimmt sich selbst die Chance an der Situation etwas zu ändern.

Niemand anderes kann deine finanziellen Probleme lösen.

DU selbst musst etwas verändern!

Diese Fragen solltest du dir ganz ehrlich stellen

Was bedeutet es, die Verantwortung für deine Finanzen zu übernehmen?

Die meisten Menschen haben keinen Überblick über ihre finanzielle Situation. Genau da liegt das Problem. Mit einem klaren Überblick beginnt die Reise zu finanziellem Wohlstand.

Verschaffe dir den Überblick!

Stelle dir Fragen wie diese:

  • Wie viel Geld habe ich überhaupt zur Verfügung?
  • Was sind meine Fixkosten?
  • Was kann ich mir eigentlich leisten?
  • Wo ist mein Geld hin?
  • Wie stehe ich finanziell da?

Ein gesunder Umgang mit Geld ist wahrlich kein Hexenwerk.

Beschäftigst du dich nur ein kleines bisschen mit deinen Finanzen, wirst du riesige Erfolge erleben.

Dabei kann ich dich unterstützen.

Hast du einen glasklaren Plan, mit dem es dir finanziell in drei Jahren deutlich besser geht?

Hinterlasse unverbindlich deine E-Mail Adresse und du bekommst alle weiteren Infos von mir kostenlos zugeschickt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.