Richtig mit Geld umgehen lernen – 5 Lektionen für Erwachsene

Du möchtest lernen, wie du besser mit deinem Geld umgehen kannst?

Und du hast keinen Plan, wie du das angehen sollst?

Dann bist du hier genau richtig!

In diesem Artikel zeige ich dir 5 Lektionen, um bessere Ergebnisse mit deinen Finanzen zu erzielen.

Gleich vorneweg: Ein erfolgreicher Umgang mit Geld ist wahrhaftig nicht schwer zu lernen. Auch als Erwachsener!

Lies weiter, und ich zeige dir, dass Finanzen kein Hexenwerk sind.

Die bittere Wahrheit über finanzielle Bildung in Deutschland

Frage an dich:

Hast du in der Schule irgendwas über Geld und Finanzen gelernt?

Nein?

Ich auch nicht.

Weißt du was ich darüber denke?

Das ist eine Katastrophe!

Geld betrifft unser gesamtes Leben und ist allgegenwärtig in unsere Gesellschaft.

Warum gibt es kein Schulfach “finanzielle Bildung”?

Kurzer Einschub: “Hallo Bildungsbeauftragte: Bitte führt ein Schulfach “finanzielle Bildung” ein. Danke!”

Finanzielle Bildung und der richtige Umgang mit Geld wird leider in der Schule nicht gelehrt.
Finanzielle Bildung und der richtige Umgang mit Geld wird leider in der Schule nicht gelehrt.

Aber nun zurück zu dir:

Woher sollst du auch wissen, wie Finanzen funktionieren, wenn du es als Kind nicht gelernt hast?

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an…

Dir wurde sicherlich beigebracht, dass du deine Zähne putzen sollst, oder?

Und dir wurde genau gezeigt, wie das funktioniert…

Sehr schön!

Was ist die Konsequenz?

Heutzutage machst du es einfach – jeden Morgen und jeden Abend. (hoffentlich)

Und es kostet dich wahrscheinlich kaum Anstrengung…

… es läuft fast automatisch ab.

Wie praktisch.

Ich finde das genial.

Und jetzt kommt es noch besser! 😃

Ich habe eine gute Nachricht für dich…

Pass auf:

Mit deinen Finanzen kann es genauso sein!

Denn, wenn du deine Finanzen einmal unter Kontrolle hast…

… wenn du einmal verstanden hast, wie es funktioniert…

… dann ist es kinderleicht!

Dann reichen dir 2 Minuten am Tag, um deine Finanzen fest im Griff zu haben (wie beim Zähneputzen).

Und das allerbeste: Wenn du einmal diese Routine aufgebaut hast, wird es dir richtig Spaß machen, dich mit deinem Geld zu beschäftigen…

Den richtigen Umgang mit Geld lernen (in 5 Lektionen)

Umgang mit Geld ist also erlernbar.

Im Grunde gibt es nur eine einzige Voraussetzung dafür: Du musst es wollen!

Du musst bereit sein, die Verantwortung für deine Finanzen zu 100 % zu übernehmen!

Da du diesen Artikel liest, bist du bereit dazu!

Ich stelle dir jetzt 5 Lektionen vor, die die Grundlage für finanziellen Erfolg bilden.

Wenn du diese Dinge einmal verstehen und verinnerlicht hast, wird der Umgang mit Geld für dich zum Kinderspiel.

Lektion 1: Wie du das Ruder für deine Finanzen übernimmst

Der Hauptgrund, warum Menschen nicht mit dem Geld auskommen ist, dass sie nicht Herr der eigenen finanziellen Situation sind.

Ihnen fehlt schlichtweg ein klarer Überblick über Ihre Finanzen.

Wie will jemand der den Wald vor lauten Bäumen nicht sieht, jemals die richtige Richtung einschlagen.

Das mag im ersten Moment nicht besonders attraktiv klingen, aber der erste Schritt lautet:

Verschaffe dir einen glasklaren Überblick über deine finanzielle Lage.

Egal ob du pleite bist, verschuldet bist, oder mit deinem Geld nicht gut auskommst…

… mit diesem Schritt löst du mindestens die Hälfte deiner finanziellen Probleme.

Das bedeutet Fragen zu beantworten, wie:

… wieviel Geld hast du zur Verfügung?
… wie hoch sind deine Fixkosten?
wofür gibst du aktuell dein Geld aus?

Hast du einmal verstanden, wie du den Überblick über deine Finanzen behältst, wird es so einfach sein, wie Zähneputzen…

Lektion 2: Wie du deinen Motivations-Akku auftankst

Du wirst es bereits kennen: Sich mit Geld zu beschäftigen bedeutet (gerade am Anfang) auch mal Arbeit.

Es kann nervig und anstrengend sein, besonders wenn Entscheidungen anstehen…

… welche Bank ist die richtige?
… welche Geldanlage soll es sein?
… wie funktioniert XYZ genau?

Da ist es verdammt leicht, das Thema vor sich her zu schieben.

Leider machen genau das viele Menschen (und bleiben so erfolglos auf der Strecke zurück).

Kurz: Für einen gesunden Umgang mit Geld, musst du eine gewisse Portion Disziplin aufbringen.

Aber wie genau geht das?

Warum sind die meisten Menschen so wenig motiviert für das Thema Finanzen?

Meiner Erfahrung nach fehlt den meisten Menschen ein klares Ziel.

Ein WARUM.

Ein Sinn.

Schauen wir uns doch mal Geld an. Was bringt es uns, wenn wir besser mit unserem Geld umgehen?

Wir haben mehr Geld zu Verfügung? Okay. Sehr schön und dann?

Dann können wir wieder etwas mit diesem Geld anfangen.

Wir können uns ein Auto kaufen, reisen oder damit unseren Lebensabend bestreiten.

Also worum geht es?

Es geht nicht um das Geld an sich, sondern um die Dinge, die wir mit dem Geld tun können.

Geld ist nur Mittel zum Zweck…

Der Wendepunkt für deine Motivation, mehr aus deinen Finanzen zu machen, ist der Moment, in dem du dir überlegst, was du mit dem Geld machen willst.

Der Moment in dem du ein klares Ziel hast.

Du solltest dir die Frage beantworten, warum du überhaupt besser mit deinem Geld umgehen willst.

Solange du keine Antwort auf diese Frage hast (und ich meine eine Antwort die richtig Energie und Power hat), wird es dir schwer Fallen, das Thema Finanzen anzugehen.

Mach dir konkret in welcher finanziellen Situation du sein möchtest!

Je mehr positive Energie du bei deiner Antwort verspürst, desto motivierter wirst du sein.

Lektion 3: Wie du finanziell bessere Entscheidungen triffst

Nach Lektion 1 und 2 kennst du nun deine Ausgangslage und dein Ziel.

Dann kann die Reise ja jetzt so richtig los gehen!

Du willst also ein neues Ziel erreichen.

Was musst du tun, um etwas zu erreichen, was du bisher noch nicht in deinem Leben hattest?

Du musst neue Wege gehen, andere Dinge tun als bisher und neue Entscheidungen treffen.

Nur so kannst du auch neue Ergebnisse erwarten.

Logisch oder?

Also wo schlummert das größte Potential für Verbesserung?

In deinen Verhaltensmustern und Gewohnheiten!

Du hast dich bisher nach bestimmten Mustern verhalten (deine Prioritäten).

Diese Muster haben zu bestimmten Ergebnissen geführt.

Machst du so weiter, ändert sich nichts.

Deine Aufgabe ist es, mit diesen Verhaltensweisen aufzuräumen.

Dir neue Prioritäten in deinem Leben zu setzen.

Beispiel:

Hast du bisher jeden morgen 5 Euro beim Bäcker gelassen, kannst du jetzt entscheiden, wie wichtig dir diese Gewohnheit ist. Vielleicht entscheidest du dich, diese 5 Euro jeden Tag für etwas anderes zu verwenden.

Um solche Verhalten zu verändern, musst du dir natürlich deiner Prioritäten ganz klar bewusst machen.

Du musst dich entscheiden, was dir (wirklich) wichtig ist.

Mein Mindset dazu:

» Du kannst im Leben (fast) alles haben. Aber du kannst nie alles gleichzeitig haben. «

Entscheide dich also, was deine Prioritäten sind, so wirst du in Zukunft neue, bessere finanzielle Entscheidungen treffen.

Lektion 4: Wie du aus deinen Finanzen eine Erfolgsgeschichte machst

Finanzen sind im Grunde ein nüchternes Thema.

Es geht unterm Strich um Zahlen.

Bauchentscheidungen sind hier eher fehl am Platze.

Wie schaffst du es deine Finanzen zum Erfolg zu bringen?

Du brauchst einen klaren Plan.

Einen realistischen Plan, wie du dein Ziel erreichst.

An diesem Plan kannst du dich jederzeit orientieren. Der Plan weist dir den Weg bei schwierigen Entscheidungen.

Inspiration dazu erhältst du in meinem Artikel über Vermögensaufbau.

Lektion 5: Wie du dich auf Erfolg programmierst

Die wichtigste Lektion!

So nüchtern, wie du die reine Planung mit den Zahlen angehen solltest, sind wir Menschen nicht gemacht.

Daher ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für finanziellen Erfolg ist dein “Mindset”.

Deine Denkweise über Geld und Finanzen.

Beispiel:

Ist jemand im tiefsten inneren davon überzeugt, dass alle reichen Menschen böse sind, wird er unbewusst niemals reich werden wollen. Er lehnt es innerlich ab. Sobald diese Person viel Geld hätte, würde ein eher negatives Gefühl entstehen.

Wie soll so jemand Reichtum aufbauen?

Soetwas nennt man Geldblockade.

Von solchen blockierenden Glaubenssätzen gibt es leider sehr sehr viele in unserer Gesellschaft.

(Geld stinkt, Geld alleine macht nicht glücklich, Geld verdirbt den Charakter…)

Es ist also extrem wichtig, auch an deinem Mindset zu arbeiten.

Zu erkennen, welche Glaubenssätze über Geld du mitbekommen hast…

… und zu lernen, was reiche Menschen anders machen (und denken) als finanziell erfolglose Menschen.

Wie es jetzt weitergeht für dich:

Du kennst jetzt die Lektionen, die wichtig sind um einen erfolgreichen Umgang mit Geld zu lernen.

Wenn du Lust hast diese Lektionen zulernen, dann empfehle ich dir meinen kostenlosen Online Kurs dazu…

Darin zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du den richtigen Umgang mit Geld umgesetzt bekommst.

Bist du bereit?

Dann hinterlasse hier deine E-Mail Adresse und du kannst direkt loslegen:

2 Kommentare

  • Sehr schöne Tipps, vor allem der Blick über den Tellerrand! Finanzielle Bildung und der Umgang mit Geld kommen mehr und mehr in die Bildungsinhalte, allerdings kochen viele ihre eigenen Suppen und es ist wichtig zu schauen, wo welche Information herkommt. Individuelle Geldmuster liegen in der Lebensgeschichte begründet, daher ist Mindsetarbeit wichtig.
    Viele Grüße, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.