Der Unterschied zwischen Investieren und Konsumieren

Konsum oder InvestmentHast du schon einmal von einem Lotto Millionär gehört, der kurze Zeit nach dem Gewinn wieder arm war?

Oder von einem Profisportler mit Millionenvertrag, der nach der Karriere ganz schnell mit leeren Händen da stand?

Oder kennst du vielleicht Leute die eigentlich “gut” verdienen, aber trotzdem immer Probleme mit Geld haben?

Was haben alle diese Menschen gemeinsam? Sie haben keine Ahnung, wie sie mit Geld umgehen sollen.

In diesem Artikel erfährst du…

  • warum es so wichtig ist, den Unterschied zwischen Konsum und Investment zu kennen
  • wie du die beiden auseinander hältst, mit konkreten Beispielen
  • die wichtigste Grundlage beim Geld investieren

Warum dieser Unterschied alles verändern kann

Diese Extrembeispiele aus der Einleitung zeigen, wie wichtig das richtige Know-How beim Thema Geld ist. Ohne das richtige Verständnis kann noch soviel Geld vorhanden sein, richtiger Reichtum wird so nicht entstehen.

Die Kandidaten von oben kennen den Unterschied zwischen Konsum und Investment nicht. Daher geben sie ihr Geld auf der falschen Seite aus.

Wir leben in einer Zeit, in der niemand in Deutschland hungern muss, in der keiner sich um das Überleben seiner Familie Gedanken machen muss. Die meisten Menschen leben im Überfluss.

Geld ist vorhanden. Und genau da, sehe ich extrem viel Potential für jeden einzelnen von uns. Potential für mehr Freiheit und Gelassenheit mit dem Thema Geld, für Reichtum und die Erfüllung vieler Träume.

Das vorhandene Geld wird nur leider viel zu selten eingesetzt, um mehr Reichtum und mehr Freiheit zu erschaffen.

Willst du wirklich mit Geld erfolgreich sein, darfst du lernen dieses richtig einzusetzen. So dass es mehr wird. Dass es für dich arbeitet.

Die wichtigste Grundlage dafür möchte ich dir in diesem Artikel näherbringen: Den Unterschied zwischen konsumieren und investieren erkennen zu können.

Wir leben in einer Konsumgesellschaft

KonsumgesellschaftIn der Schule gibt es keine Bemühungen den richtigen Umgang mit Geld zu lehren. Die meisten Menschen lernen von ihren Eltern und dem Umfeld mit Geld klar zukommen.

Doch wer keine reichen Eltern, oder kein reiches Umfeld hat, lernt natürlich auch nicht mehr. Mit Geld “klar kommen” heißt in den meisten Fällen: Ich gebe soviel aus wie ich habe.

Unsere Wahrnehmung ist sehr stark geprägt durch unsere Medien. Fernsehen. Radio. Internet. Zeitschriften. Zeitungen.

Die meisten dieser Medien finanzieren sich über Werbung. Es heißt der durchschnittliche Deutsche ist heute mit über 10.000 Werbebotschaften am Tag konfrontiert. Viele davon völlig unbewusst.

Nahezu die gesamte Öffentlichkeit ist also geprägt durch Werbung. Also die Aufforderung zum Konsum. Und da es uns gut geht und das Geld da ist, konsumiert die breite Masse fleißig tagein tagaus.

Es ist einfach und macht Spaß. Jeder konsumiert.

Und da Zugehörigkeit und Anerkennung ist für den Menschen sehr sehr wichtiger Werte sind, steigt der Druck zum Konsum beim einzelnen immer mehr.

Ich halte die Konsumfreude insgesamt für gut und wertvoll. Sie kurbelt unsere Wirtschaft an und sorgt so langfristig dafür, dass es uns besser geht.

Ich denke nur – der breiten Masse ist dieser einseitige Konsum nicht bewusst. Geld ausgeben bedeutet für viele einfach nur konsumieren.

Ich möchte mit diesem Artikel zeigen, dass es auch eine andere Möglichkeit gibt, etwas mit seinem Geld anzufangen: Das Geld zu investieren.

Definition Konsum und Investment

Der Unterschied von konsumieren und investieren ist in der Theorie sehr leicht zu erklären und zu verstehen. Doch in der Praxis ist es häufig nicht so einfach zu erkennen.

Was ist Konsum?

Jede Ausgabe, hinter der keine Absicht auf Vermehrung des Geldes steht ist eine Konsumausgabe.

Sprich: Person A kauft eine Ware bei Person B für einen bestimmten Betrag. Person A bekommt die Ware und Person B den entsprechenden Geldbetrag. Für den Person A ist der ausgegebene Betrag also weg.

Wann ist eine Ausgabe ein Investment?

Ein Investment ist eine Ausgabe, deren Absicht es ist mehr Geld als ausgegeben einzuspielen.

Sprich: Person A gibt Geld aus und erhält langfristig nicht nur den ausgegebenen Betrag zurück, sondern sogar mehr.

Kurz:

Ausgaben aus der Kategorie Konsum halten dich auf dem Niveau auf dem du vorher auch gewesen bist. Du musst immer wieder neues Geld verdienen.

Ausgaben aus der Kategorie Investment machen dich reicher und sorgen dafür, dass du langfristig freier und unabhängiger wirst.

Konkrete Beispiele:

Jedes Warengut kann sowohl als Investment als auch als Konsumgut gekauft werden. Im folgenden ein paar Beispiele, die den Unterschied verdeutlichen sollen.

Beispiel Auto

Viele Menschen sagen z.B. “Ich habe in ein neues Auto investiert.” – doch stimmt das? In den meisten Fällen ist der Kauf eines Autos kein Investment, sonder reiner Konsum.

Warum? Es kostet nur Geld – es wirft keine Einnahmen ab.

Wann ist ein Autokauf tatsächlich ein Investment? Zum Beispiel wenn es zum späteren Zeitpunkt wieder mit einem Gewinn verkauft werden soll.

Das ist beispielsweise das Geschäftsmodell von Gebrauchtwagenhändlern.

Ein zweites Beispiel sind Oldtimer. Jemand kauft ein Auto mit dem Wissen, dass es in den Folgejahren einen klaren Wertgewinn erzielt.

Für beide Wege ist das nötige Know-How natürlich ganz entscheidend.

Beispiel Schokoriegel

Auch ein einfaches Beispiel wie ein Schokoriegel kann sowohl als Konsum gelten, als auch als Investment.

Unter welchen Umständen? Wenn zum Beispiel ein Kioskbesitzer im Großmarkt eine Großpackung mit 100 Schokoriegeln für 30 € kauft. Und später diese Riegel einzeln in seinem Kiosk für Stück 1 € weiterverkauft.

Er investiert also 30 € in Schokoriegel. Sobald alle verkauft sind, hat er nicht nur seinen investierten Betrag zurück, sondern auch noch zusätzlich 70 € Gewinn gemacht.

Jeder Kunde, der einen solchen Schokoriegel im Kiosk kauft, konsumiert.

Beispiel Eigenheim

Viele Deutsche sprechen von ihrer “größten Investition”, wenn sie von ihrem Eigenheim sprechen. Ich halte diese Formulierung für Gefährlich.

Denn schaut man sich die Zahlen des Eigenheims an, wird man in den meisten Fällen feststellen, dass dieses nur Geld kostet (Betriebskosten, Reparaturen, Versicherungen…).

Ein Eigenheim kann nur dann zu einem Investment werden, wenn von einer Wertsteigerung der Immobilie ausgegangen wird. Die wenigsten Menschen werden allerdings ihr Eigenheim nach diesem Kriterium aussuchen, sondern eher nach dem persönlichen Interessen.

Die Beispiele sind bewusst einfach gehalten, und sollen verdeutlicht, dass nicht entscheidend ist, was gekauft wird, sondern mit welcher Absicht gekauft wird. Letztendlich entscheidet nur der Geldfluss, der hinter dem Kauf steht, ob wir von Investment oder von Konsum sprechen.

Viele weitere Beispiele und Tipps bekommst du in meinem Finanz-Crashkurs, jetzt kostenlos starten:

Investieren: Was wirklich erfolgreich macht!

Verstehe was du tust!Das Wichtigste beim Investieren: Verstehe selber was du tust.

Es ist so einfach, sich auf andere zu verlassen und jemanden die Verantwortung für die eigenen Finanzen zu übergeben. Das ist der Grund, warum die Banken und Versicherungsbranche so lukrativ ist.

Die meisten Menschen gehen einfach zum Finanzberater, zur Bank oder zum Versicherungsmakler und unterschreiben dort Verträge, die ihnen das Gefühl geben sich abzusichern.

Jeder der sich bei Geldanlagen nicht aus eigener Überzeugung entscheidet, macht aus meiner Sicht zwei Fehler:

Erstens geht er ein Risiko ein, dass er selber nicht einschätzen kann, und zweitens nimmt er sich selber die Chance zu lernen und besser zu werden.

Verstehst du nicht was du tust, gleicht deine Investition einem Casino-Besuch. Du machst irgendwas und hoffst, dass du Glück hast.

Also: Fang selber an zu lernen.

Die beste und wichtigste Investition, die du machen kannst, ist die, in deine Bildung: Lies Bücher, besuche Seminare, nimm an Kursen teil, sprich mit Menschen die weiter sind als du, durchsuche das Internet nach deinen Fragen und so weiter.

Profitiere von meinen besten Tipps und trage jetzt für meinen Finanz-Crashkurs ein:

Jede Investition in dich selbst zahlt sich später um ein vielfaches zurück.

Aber auch für die größten Börsen- und Investitions-Profis ist jedes neue Investment ein gewisses Risiko. Mit dem entsprechenden Wissen und Gespür lässt sich das natürlich minimieren. Deshalb sei dir immer bewusst: Fehler passieren und gehören zum Lernprozess.

Ein Kommentar

  • Hallo Per,

    ein ganz toller Artikel der sehr einfach rüberbringt worum es geht. Danke!
    Ja unsere Welt ist konsumgetrieben und das lässt einen leicht den Fokus verlieren. Danke für die Erinnerung und die Tipps. Ich lese jeden Artikel von dir mit sehr viel Aufmerksamkeit und setze vieles sofort um.

    Beste Grüße,
    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.