Schulden abbauen – Deine konkrete Anleitung für ein schuldenfreies Leben

Schulden abbauen - Der Weg in ein schuldenfreies Leben!Du hast Schulden und willst diese wieder loswerden?

Dann bist du hier genau richtig!

In diesem Artikel bekommst du eine konkrete Anleitung, wie du deine Schulden abbauen kannst.

Lies weiter, wenn du dir folgende Fragen stellst:

  • Wie wird man seine Schulden los?
  • Welche Strategien zum Schulden abbauen gibt es?
  • Wie fange ich am Besten an?
  • Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?

Darum geht es in diesem Artikel.

Eine kleine Warnung

Wer “Schulden loswerden” bei Google eingibt, wird überflutet von Versprechen, wie:

“Schuldenfrei in 3 Jahren, ohne Privatinsolvenz‎, ohne Schufa, ohne Risiko, Raten reduzieren + sofort mehr Geld zum Leben”.

Das klingt im ersten Moment super…

… aber nur im ersten Moment:

Ich muss dich vor solchen Angeboten ausdrücklich warnen!

Dafür gibt es drei Gründe…

Erstens: Die meisten solcher Angebote davon zielen darauf ab, dir einen neuen Kredit anzubieten. Eine sogenannte “Umschuldung”. Eine Umschuldung ist keine Entschuldung. Damit verlagerst du deine Schulden nur. Das kann unter bestimmten Umständen Sinn ergeben, ist aber keine endgültige Lösung. Lies hier mehr zum Thema Umschuldung.

Zweitens: Die meisten dieser Angebote sind höchst-gradig unseriös. Sie treiben dich nur weiter in den Schulden-Sumpf. Es geht bei diesen Angeboten nämlich nicht um dich und um dein Anliegen, sondern nur um die Vermittlung von weiteren Krediten.

Drittens: Es gibt eine bessere Lösung. Diese nenne ich “den echten und ehrlichen Weg raus aus den Schulden”. Und um diesen Weg geht es hier auf dieser Seite.

Lies dir einfach diesen Artikel in Ruhe durch…

Wichtige Begriffe

In diesem Artikel wirst du mit einigen Begriffen konfrontiert. Einige davon möchte ich kurz definieren.

Klicke auf den jeweiligen Begriff für eine kurze Definition:

Schuldner

Gläubiger

Privatinsolvenz

Umschuldung

Schuldnerberater

Überschuldung

So und jetzt schauen wir uns an, wie du aus den Schulden kommst:

Die drei Wege um Schulden loszuwerden

Fangen wir also vorne an…

Dein Ziel ist es, schuldenfrei zu werden. Wie geht das?

Um Schulden loszuwerden gibt es grundsätzlich drei unterschiedliche Wege:

  1. Schulden zurückzahlen
  2. Schuldenvergleich
  3. Privatinsolvenz

Mehr Möglichkeiten gibt es nicht.

Was genau diese Möglichkeiten beinhalten, wie diese Wege funktionieren und wann welcher Weg in Frage kommt…

… lies weiter:

Schulden zurückzahlen

Wer Schulden macht, der leiht sich Geld.

Gleichzeitig verspricht er seinem Gläubiger das Geld wieder zurück zu zahlen.

Der normale Weg seine Schulden loszuwerden, ist also diese (wie vereinbart) zurück zu zahlen.

Der Schuldner leiht sich Geld vom Gläubiger und zahlt es später zurück.
Der Schuldner leiht sich Geld vom Gläubiger und zahlt es später zurück.

Mit dieser Lösung sind beide Seiten glücklich. Der Schuldner, weil er seine Schulden los ist und der Gläubiger, weil er sein Geld zurück hat.

Wie man das Zurückzahlen am Besten angeht, zeige ich dir im weiteren Verlauf des Artikels.

Solange diese Möglichkeit besteht, solltest du über die beiden anderen Wege gar nicht nachdenken.

Ich erläutere sie dir trotzdem kurz…

Schuldenvergleich

Die zweite Möglichkeit ist ein sogenannter Schuldenvergleich.

Dabei versucht man die Schulden, oder Teile davon, vom Gläubiger erlassen zu bekommen.

Das klingt sicherlich nach einem “einfachen” Weg, ist es in der Realität aber eher nicht.

Denn für den Gläubiger ist diese Variante natürlich keine schöne Lösung. Er müsste auf einen Teil seines Geldes verzichten. Daher wird er einem Vergleich nicht so leicht zustimmen…

Bei einem Schuldenvergleich verzichtet der Gläubiger auf einen Teil der Schuldensumme.
Bei einem Schuldenvergleich verzichtet der Gläubiger auf einen Teil der Schuldensumme.

Für ihn macht ein Vergleich nur Sinn, wenn die Situation des Schuldners wirklich aussichtslos ist und ein Totalausfall droht. Erst dann wird ein Vergleich für den Gläubiger attraktiv, um wenigstens Teile der Schuldsumme zurück zu bekommen.

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Vergleich:

1. Der außergerichtliche Schuldenvergleich:

Diesen Weg kann man wählen, um einen Insolvenzantrag zu vermeiden. Dabei tritt der Schuldner direkt mit dem Gläubiger in Kontakt und versucht eine Lösung zu finden.

Dafür lohnt es sich auf jeden Fall den Rat eines Schuldenberaters zu suchen. Dieser kann dabei unterstützen, ein sinnvolles Angebot an die Gläubiger zu formulieren.

2. Der gerichtliche Schuldenvergleich:

Sollte so ein außergerichtlicher Vergleich scheitert und eine Insolvenz bevorstehen, wird das Gericht ebenfalls einen Versuch starten, einen Vergleich mit den Gläubigern zu finden.

Grundsätzlich kann man sagen: Ein Vergleich ist das letzte Option, um eine Privatinsolvenz zu vermeiden…

Und wenn auch über Vergleiche nichts mehr zu retten ist, dann kommt nur noch die dritte Möglichkeit in Frage:

Privatinsolvenz

Der allerletzte Schritt um sich zu Entschulden ist die Privatinsolvenz.

Dabei handelt es sich um eine gerichtliche Schuldenregulierung, wenn eine “natürliche Person” zahlungsunfähig ist (so die offizielle Bezeichnung).

Das Insolvenzverfahren ist ein Prozess über mehrere Jahre. In dieser Zeit gibt es klare Regeln, an die sich der Schuldner halten muss. Nach Ende dieser Zeit (maximal nach sechs Jahren) ist er dann von seinen Schulden befreit.

Der Weg der Privatinsolvenz kommt nur in Frage, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt.

Eine Privatinsolvenz muss offiziell angemeldet werden. Wenn du denkst, du musst diesen Weg nehmen, dann hole dir unbedingt Hilfe über eine Schuldenberatung.

Weitere Informationen dazu findest du unter privatinsolvenz.net.

Schulden abbauen – Wie geht das?

Seine Schulden loszuwerden geht also nicht von heute auf morgen oder auf Knopfdruck.

Ich denke, das ist dir bewusst.

Schulden abbauen ist ein Prozess.

Du kannst es dir ein bisschen vorstellen, wie eine Reise.

Eine Reise von A (Schulden) nach B (Schuldenfrei).

Wer auf einer Reise sein Ziel erreichen möchte, braucht einen Fahrplan.

Bei einer Schulden-Abbau-Reise bedeutet das, eine Strategie zu haben. Eine Strategie, an die man sich “einfach” nur halten muss, bis man am Ziel ist.

Wie gesagt, es ist ein Prozess.

Du wirst deine Schulden nur Schritt für Schritt abbauen können.

Lies weiter und ich erläutere dir die einzelnen Schritte:

  • Wo du am Besten anfängst.
  • Welche Schulden-Abbau-Strategien es gibt.
  • Wie du es schaffst bis zum Ende dran zubleiben.

Schulden abbauen – Wo fange ich an?

Wenn wir bei dem Vergleich mit der Reise bleiben, dann ist der erste Schritt die Standort Bestimmung.

Du musst herausfinden, wo du stehst.

Nur wenn du deine Position kennst, kannst du den richtigen Weg wählen.

Bevor du loslegen kannst deine Schulden abzubauen, musst du dir zu erst einen klaren Überblick über zwei Dinge machen:

1) Deinen Schuldenstand.
2) Deine finanziellen Mittel.

Das ganze klingt vielleicht etwas dröge, aber damit machst du bereits einen gewaltigen Teil der Gesamtarbeit.

Wie viele Schulden hast du?

Was du als erstes in Erfahrung bringen musst, ist der Stand deiner Schulden.

Du brauchst eine Übersicht darüber…

… wie hoch deine Gesamtschulden sind.
… wie viele Gläubiger du hast
… wer deine Gläubiger sind.
… welche Verträge und Zahlungsverpflichtungen es gibt.

Mach also eine Aufstellung.

Schreibe alles auf, was du an Schulden hast (mit Gläubiger, Summe, Vereinbarungen).

Eine simple Auflistung auf einem Blatt Papier (oder in einer Excel-Tabelle) reicht völlig aus.

Du brauchst daraus also keine Wissenschaft zu machen…

Es könnte zum Beispiel so aussehen:

Beispieltabelle für eine Schuldenanalyse.
Beispieltabelle für eine Schuldenanalyse.

Von dieser Liste hängen später viele wichtige Entscheidungen ab…

Und auch in einer Schuldenberatung wäre diese Auflistung der Schritt.

Noch wichtiger Hinweis an dieser Stelle:

Wenn du damit alleine nicht zurecht kommst, dann hol dir auf jeden Fall Hilfe! Du kannst dafür zum Beispiel eine Vertrauensperson (einen guten Freund oder ein Familienmitglied) nach Hilfe fragen. Oder wendest dich an eine professionelle Schuldenberatung.

Der Schritt ist enorm wichtig.

Mindestens genauso wichtig ist der nächste Part:

Wie steht es um deine finanziellen Mittel?

Du brauchst einen klaren Überblick über deine finanzielle Situation.

Du musst wissen:

  • Wie viel Geld du zur Verfügung hast.
  • Was aktuell mit deinem Geld passiert.
  • Wie viel Geld dir bleibt, um deine Schulden zu bezahlen.

Warum ist das so wichtig?

Um finanziell erfolgreich zu sein, brauchst die Kontrolle über deine Finanzen. Wenn du keine Kontrolle hast, fließt dein Geld irgendwo hin, aber wahrscheinlich nie dahin, wo du es gerne hättest…

Du kannst es dir so vorstellen:

Du besitzt einen Wasser-Eimer. Aber egal wie viel Wasser du in den Eimer füllst, aus irgendeinem Grund will der Eimer nicht voll werden. Was würdest du tun?

Ich würde sicherlich schauen, ob der Eimer ein Leck hat. Irgendwo wird er das Wasser ja wieder verlieren…

Und genau das musst du mit deinen Finanzen auch tun.

Das bedeutet, dass du eine klare Aufstellung deiner Einnahmen und Ausgaben brauchst.

Du musst genau hinschauen, wie es um deine Finanzen steht und deine Geldflüsse ermitteln:

  • Was genau sind deine Einnahmen?
  • Wie hoch sind deine monatlichen Fixkosten?
  • Was hast du an laufenden Kosten?

Du musst eine Bilanz deiner finanziellen Situation erstellen. Wie du genau an den Punkt kommst, beschreibe in meinem Komplettset Schritt für Schritt.

Ein passender Artikel wie du zum Beispiel deine laufenden Kosten ermittelst: Haushaltsbuch führen.

Ich kann dir nur ans Herz legen, diesen Schritt wirklich gewissenhaft umzusetzen. Das schöne an einer solchen Aufstellung ist es, dass es nicht nur für deinen Schulden Abbau extrem wichtig, sondern auch später für deinen weiteren Vermögensaufbau die Basis ist.

Seine Finanzen fest im Griff zu haben, ist das Fundament von finanziellen Erfolg.

Was dafür wichtig ist, beschreibe ich dir in meinem kostenlosen E-Mailkurs. Melde dich hier an:

Auch bei diesem Part:

Solltest du dabei festgestellt, dass dir das Ganze über den Kopf wächst, du deine Rechnung hier und da nicht bezahlen kannst, oder deine laufenden Kosten gar nicht mehr bewältigen kannst, dann hole dir Hilfe. Bevor dich deine Schulden erdrücken hole dir professionelle Unterstützung!

Schulden abbauen – Welche Strategien gibt es?

Deine Ausgangslage kennst du jetzt:

Du besitzt eine Liste deiner Schulden und weißt, wie viel Geld du zur Verfügung hast, um deine Schulden zu tilgen.

Wie bringst du jetzt diese beiden Informationen zusammen?

Oder anders gefragt:

Wie gehst du es am besten an die Liste abzuarbeiten?

Wer ein ambitioniertes Ziel erreichen will, ob im Sport, in der Wirtschaft oder auch bei privaten Finanzen, der braucht eine Strategie.

Für den Schuldenabbau gibt es zwei Strategien:

Die Schneeball-Strategie und die Lawinen-Strategie.

Beide möchte ich dir kurz vorstellen…

Die Schneeball-Strategie

Bei der Schneeball-Strategie geht es darum, möglichst schnell einzelne Posten abzuhaken.

Das bedeutet, du schaust auf deine Gläubiger Liste, suchst dir den kleinsten Betrag raus und fängst an diesen zu abzuzahlen.

Sprich, du startest mit dem Betrag, den du am schnellsten getilgt hast.

Und zwar, egal wie hoch der Zinssatz dafür ist oder wer der Gläubiger ist.

Die Schneeball-Strategie beginnt bei den kleinen Schuldenposten.

Der Fokus liegt darauf, dich Schritt für Schritt freizuschwimmen.

Sobald du dann den ersten Haken gesetzt hast, hast du schon wieder mehr finanziellen Spielraum.

Dann kümmerst du dich um den nächst kleinsten Betrag und arbeitest diesen ab.

Dann den nächsten und den nächsten…

Und so weiter, bis du den Schuldenberg komplett los bist.

Der große Vorteil von dieser Strategie: Du hast sehr schnell kleine Erfolge und deine Gläubiger-Liste wird schnell kürzer.

Die Lawinen-Strategie

Auch bei der Lawinen Strategie konzentrierst du dich zuerst auf einen Posten aus deiner Schulden-Liste.

Allerdings schaust du hier nicht auf die höhe der Summe, sondern auf den Posten, der dich am meisten Zinsen kostet.

Also auf den, der für dich am teuersten ist.

Erst wenn dieser abgearbeitet ist, nimmst du dir den nächste vor (den mit dem zweit höchsten Zinssatz).

Und so weiter…

Solange, bis die Liste leer ist.

Die Lawinen-Strategie beginnt mit “teuersten” Schulden.

Der Vorteil der Lawinen-Strategie: Aus wirtschaftlicher Sicht, kommst du damit am günstigsten aus deinen Schulden. Also rein mathematisch gesehen ist die Lawinen-Strategie die sinnvollere.

Welche Strategie ist besser?

Beide Strategien sind relativ einfach, beide sind effektiv, beide haben Vor- und Nachteile.

Aber, es gibt eine entscheidende Gemeinsamkeit von beiden Strategien.

Ist dir aufgefallen, welche?

Sie konzentrieren sich beide jeweils nur auf einen einzigen Schulden-Posten. Und erst wenn dieser komplett abgearbeitet ist, dann gehen sie zum nächsten über…

Das ist der Trick beim Schulden abbauen:

Nicht an allen Fronten kämpfen, sondern sukzessive vorgehen. Einen Schritt nach dem anderen nehmen!

So wirst du, nach und nach, alle Schulden los. Und nur zählt: Dass du am Ende schuldenfrei bist.

Entscheide dich einfach für die Strategie, die dir besser gefällt und die zu dir persönlich besser passt.

Schulden abbauen – Wie bleibe ich dran?

Es ist egal für welche Strategie du dich entscheidest, das wichtigste ist es, dass du diese bis zum Ende durchzuziehst.

Und bewusst alle anderen Ideen auf diesem Weg auszublenden.

Den einen Weg, und den konsequent.

Sei dir bewusst, dass das ein längerer Prozess sein kann.

Dafür brauchst du eine Sache ganz besonders:

Ausdauer!

Hier ein paar Tipps, mit denen es dir leichter fallen wird, am Ball zu bleiben:

Der Trick mit dem großen Ziel

Ich möchte dir einen kleinen Trick vorstellen, wie du deine Motivation beim Schulden abbauen gezielt steigern kannst.

Frage an dich:

Wie stark motiviert dich das Ziel, eine schwarze NULL auf dem Konto herzustellen?

Klar, wer Schulden hat, wünscht sich die NULL…

Aber wie stark motiviert dich diese Zahl wirklich?

Wahrscheinlich zaubert sie dir nicht mal ein müdes Lächeln ins Gesicht.

Was denkst du, würde passieren, wenn wir einfach einen Schritt weiter gehen?

Stell dir doch mal vor, du hättest ein schon ein fettes PLUS auf dem Konto…

Fühlt sich das besser an?

Sehr gut!

Und jetzt kommt der Trick:

Je ansprechender dein Ziel ist, desto mehr Spaß wird es dir machen dafür zu arbeiten.

Je mehr dein Ziel dich positiv in eine gewisse “Vorfreude” versetzt, desto motivierter bist du.

Was ich dir also konkret empfehle, ist folgendes:

Fang damit an, kleine Summen zur Seite zu legen. Fang an, nebenbei ein kleines Vermögen aufzubauen.

Arbeite parallel zu deinem Schuldenabbau an deinem Vermögensaufbau.
Arbeite parallel zu deinem Schuldenabbau an deinem Vermögensaufbau.

Was wird das Ergebnis sein?

An dem Tag, an dem du deine letzten Schulden-Euro zurück zahlst, wirst du direkt auf ein schönes kleines Vermögen blicken können.

Und das sollte dein neuer Fixpunkt sein!

Es spielt dabei keine Rolle, dass es nur ein paar Euro im Monat sind.

Alleine die Tatsache, dass du dein Vermögen wachsen siehst, wird deine Motivation enorm steigern!

Hintergrund:

Geld ist eine Form von Energie.

Schulden entstehen immer aus einem Gefühl von Mangel, also einer Mangelenergie.

Was dir hilft ist eine Energie von Fülle.

Und in die kommst du dadurch, dass du Fülle auf deinem Konto erzeugst. Sobald du siehst, das dort ein kleines Vermögen heranwächst, kommst du mehr und mehr in ein Gefühl von Fülle.

Lass dir Luft zum atmen

Wer Schulden hat will sie meistens nur noch loswerden. Egal wie und so schnell wie möglich.

Das ist absolut verständlich…

Und grundsätzlich ist die Idee “schnell schuldenfrei” ein guter Ansatz.

Aber, und das ist ganz wichtig: Nicht um Preis!

Das wäre der größte Fehler, den du machen kannst. Dich selbst zu überfordern.

Denn dein Leben normales Leben geht in der Zeit des Schuldenabbaus weiter.

Und da brauchst weiterhin “Luft zum atmen”. Also auch Geld und eine gewisse Portion Freiheit.

Schulden abzubauen ist kein Sprint.

Du brauchst einen längeren Atem. Dafür muss dein Leben weiterhin lebenswert bleiben.

Jeden Cent in den Schuldenabbau zu stecken wäre also falsch.

Entschulde dich in deinem Tempo.

Ansonsten blockierst du auch damit deine positive Energie über kurz oder lang…

Bewahre immer einen kühlen Kopf

Zu wissen, dass man Schulden hat, kann das Leben sehr belasten.

Da ist doppelt wichtig, sich bewusst zu machen, dass Finanzen-Themen sich nur auf logischer Ebene klären lassen.

Emotionen haben in Finanzfragen nichts zu suchen.

Egal welche Entscheidung du treffen wirst, treffe sie mit dem Kopf.

Denn wer kopflos loslegt, der macht eher Fehler (als etwas hilfreiches).

Daher, auch wenn es etwas abgedroschen klingt:

Wer seine Schulden abbauen möchte, der braucht einen klaren Verstand.

Es geht um Zahlen und um “nüchterne” Lösungen. Um diese zu finden, braucht man einen kühlem Kopf.

Auch wenn das Thema für dich belastend ist, heißt es also Ruhe zu bewahren. Es gibt immer eine Lösung.

Schuldnerberatung

SchuldnerberatungSpätestens, wenn du merkst dir wächst dein Schuldenberg über den Kopf, dann du brauchst Hilfe.

Dafür gibt es die Möglichkeit professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Zum Beispiel eine Schuldnerberatung.

Wann das sinnvoll ist, wie du einen Schuldenberater findest und alles was du wissen musst, erfährst du in diesem Abschnitt.

Schuldnerberatung – Wann ist es sinnvoll?

Eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen macht Sinn, sobald du dich mit der Situation überfordert fühlst.

Dabei ist es egal, an welchem Punkt du stehst, ob du den Überblick über deine Schulden verloren hast, Forderungen nicht begleichen kannst oder du bereits eine Überschuldung feststellst.

Je akuter deine Situation, desto ratsamer ist es, so schnell wie möglich eine Schuldnerberatung zu kontaktieren. Es gibt dafür keine Voraussetzungen (zum Beispiel eine bestimmte Schuldenhöhe).

Schuldnerberatung – Ablauf

Der normale Ablauf einer Schuldnerberatung sieht folgendermaßen aus:

  1. Terminvereinbarung
    Wie du einen Schulderberater findest, lies hier weiter.
  2. Vorbereitung des Schuldners
    Vor deinem Erstgespräch solltest du alle deine Unterlagen zusammensuchen. Wie ausführlich unter “Schulden abbauen – Wo fange ich an?” beschrieben.
  3. Erstberatungsgespräch
    Hierbei wird es vor allem um die Analyse deiner aktuellen Situation gehen.
  4. Schuldenregulierung
    In dieser Phase geht es darum, Lösungen zu finden für deinen Weg aus den Schulden. Eventuell werden Gespräche mit deinen Gläubigern geführt oder andere sinnvollen Maßnahmen in Angriff genommen.
  5. Gegebenenfalls Unterstützung bei der Beantragung der Privatinsolvenz
    Sollte kein anderer Ausweg für dich möglich sein, wird dein Schuldnerberater dich auch bei dem letztmöglichen Schritt, dem Insolvenzverfahren begleiten.

Natürlich ist der Ablauf einer Schuldnerberatung eine individuelle Sache und hängt von deiner Situation ab.

Schuldnerberatung – Kosten

Natürlich entstehen bei einer Schuldnerberatung Kosten.

Wer Hartz 4 oder Sozialhilfe bezieht, Geringverdiener ist oder am Existenzminimum lebt, kann einen sogennanten Beratungshilfeschein beim örtlichen Amtsgericht beantragen. Dann werden die Kosten über das zuständige Gericht abgerechnet.

In einer seriösen Schuldnerberatung wird im Vorfeld geklärt, ob und wie die Kosten für die Beratung am besten abgezahlt werden können. Eine Lösung wäre zum Beispiel eine Ratenzahlung.

Es gibt auch kostenlose Varianten, wie zum Beispiel online Beratung. Dazu mehr unter:

Schuldnerberatung – Wie den richtigen finden?

Für eine persönliche Beratung gibt es in jeder großen Stadt Anlaufstellen.

Am einfachsten findest du diese über Google. Suche am besten nach “Schuldnerberatung *DEINE STADT*”.

Desweiteren gibt es auch im Internet tolle Angebote für Online-Beratungen. Diese sind anonym, kostenlos und unverbindlich.

Online-Hilfe findest du zum Beispiel hier:

Schulden abbauen – Häufige Probleme und weitere Tipps

Schulden abbauen bedeutet unter Umständen eine längere Reise.

Noch ein paar Tipps, die dich auf dieser Reise unterstützen können.

Halte dein Geld zusammen

Wer finanziell erfolgreich sein will, der muss sein Geld zusammen halten.

Sei dir bewusst, dass du überall verleitet wirst, Geld auszugeben.

Du musst deinen Konsum kontrollieren.

Je weniger Geld du ausgibst, desto mehr Geld wirst du behalten.

Und je mehr Geld du behältst, desto schneller kannst du deine Schulden tilgen.

Mach dir also stets bewusst, was du wirklich brauchst.

Weitere Tipps um mehr Geld einzusparen, erhälst du in meinem Artikel zum Thema: Geld Sparen.

Sei offen und ehrlich deinen Gläubigern gegenüber

Stell dir vor du würdest auf der anderen Seite stehen. Du wärst der Gläubiger und hättest jemandem Geld geliehen. Was würdest du dir wünschen?

Ich schätze du würdest dir Ehrlichkeit und Offenheit wünschen. Sollte es zu einem Engpass kommen, willst du, als Gläubiger frühzeitig informiert werden. Keiner wünscht sich ein plötzliches böses Erwachen.

Also spiele, so gut es geht, mit offenen Karten und weihe deine Gläubiger in deine Situation ein.

Je früher du auf Schwierigkeiten hinweist, desto einfacher lassen sich Lösungen finden.

Mahnungen ernst nehmen

Solltest du Post von einem Gläubiger bekommen, lass diese auf keinen Fall liegen.

Das schlimmste, was du tun kannst, ist deine Gläubiger verprellen.

Versuche dich gut mit diesen zu stellen und zeige ganz klar, dass du gewillt bist deine Schulden zurück zu zahlen.

Im Ernstfall werden diese sich viel eher auf Kompromisse einlassen, wenn du dich immer korrekt und ehrlich verhalten hast.

Reagiere also unbedingt auf jedes Schreiben bezüglich deiner Schulden.

Solltest du dich damit überfordert fühlen, dann hole dir Hilfe dazu (zum Beispiel von einem Schuldnerberater.

Umschuldung auf Sinn prüfen

In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, auf eine sogenannte Umschuldung zurück zu greifen.

Dabei löst man alte Schulden ab und nimmt dafür neue auf.

Das Ziel dabei kann es sein, Schulden zu bündeln oder günstigere Zinsen zu bekommen.

Das ist ein Spiel mit den Zahlen und sollte am Besten von einem Profi begleitet werden.

Sprich im Zweifel mit deiner Hausbank, oder nimm die Hilfe von einem Schuldenberater in Anspruch.

Aber sei dir bewusst: Schulden abbauen zu wollen, indem du neue Schulden machst, funktioniert nicht.

Wenn man es falsch macht, kann es das Problem auch verschärfen.

Daher: Umschuldung ist keine Lösung, kann aber in bestimmten Fällen die Situation ein wenig verbessern.

Schulden-Fallen erkennen und meiden

Warum haben so viele Menschen heutzutage Schulden?

Weil es verdammt einfach ist Schulden zu machen.

Im Prinzip zählt dazu alles, wo du mit einer Unterschrift etwas bekommst, was normalerweise Geld kosten würde.

Die Verlockung ist natürlich groß, sich Dinge leisten zu können, die ohne Schulden nicht möglich wären.

Es wird uns immer einfacher gemacht. Daher halte stets die Augen offen vor solchen Schulden-Fallen.

Schulden haben viele Namen:

  • Kredite
  • Dispo
  • Raten-Zahlung
  • 0% Finanzierung

Wer sich auf diese Begriffe einlässt, sollte sich bewusst machen, dass er Schulden macht.

Im Grunde ist auch ein Mobilfunkvertrag, bei dem es das Smartphone “gratis” dazu gibt einfach nur ein Kauf auf Pump. Du musst das Gerät hinterher (über die Gebühren) abzahlen.

Solche Konzepte sind der Grund dafür, warum (besonders auch viele junge Menschen) Schulden aufbauen.

Ganze Branchen leben nur davon, dass Menschen auf Pump konsumieren.

Zusammenfassung: Der Weg in ein schuldenfreies Leben!

Wenn du deine Schulden nachhaltig loswerden möchtest, dann halte dich unbedingt an folgende Empfehlungen:

  1. Du musst deine Schulden ernst nehmen
    Auch wenn es im erstem Moment schmerzhaft ist, das Schlimmste was du tun kannst, ist die Augen vor deinen Schulden zu verschließen. Das macht die Lage nur noch schlimmer.
  2. Du darfst auf keinen Fall weiteren Schulden machen
    Mach auf keinen Fall neue Schulden. Diese entfernen dich von deinem Ziel Schuldenfrei zu sein und ziehen dich tiefer rein in den Schulden-Sumpf. (mehr dazu: Schuldenfallen erkennen)
  3. Dein erster Schritt ist Klarheit zu schaffen
    Der allererste Schritt muss es sein, dir Bewusstsein für deine Situation zu schaffen. Sowohl über deinen Schuldenstand, als auch über deine aktuelle finanzielle Lage. (mehr dazu: Überblick bekommen)
  4. Du brauchst einen klaren Fahrplan zur Schuldenfreiheit
    Wenn du deine Schulden loswerden willst, brauchst du einen klaren Plan, an den du dich halten kannst. Ohne Plan wird es schwer, raus aus den Schulden zu kommen. (mehr dazu: Raus-aus-den-Schulden Plan)
  5. Im Zweifel solltest du dir Hilfe holen
    Wenn es dich deine Situation überfordert, scheue dich nicht dir Hilfe zu holen. Dafür gibt viele Möglichkeiten. (mehr dazu: Schuldnerberatung)

Lerne wie finanzieller Erfolg funktioniert und wie du eine solide Basis in deine Finanzen bekommst.

Den Kurs haben bereits über 2.500 Menschen erfolgreich absolviert:

Zum Schluss bedanke ich mich ganz herzlich dafür, dass du diesen Beitrag gelesen hast.

Ich bin sicher, es wird deine Lebensqualität enorm steigern, wenn du deine Schulden abbauen kannst. Deshalb hoffe ich, dass du diese Reise für dich annimmst.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf dem Weg in ein schuldenfreies Leben!

Alles Gute,
Per Schippl

2 Kommentare

  • Der Artikel hat viele wichtige Informationen. Danke dafür!

    Der wichtigste Aspekt – der aber leider nur am Rande durchkommt – ist, dass man sich nicht nur auf den Abbau der Schulden konzentrieren sollte, sondern auch auf den Vermögensaufbau.

    Schulden an sich sind nämlich kein Problem. Es ist immer nur das fehlende Vermögen!

    Daher sollte man, wenn es möglich ist und der Zins nicht zu hoch ist, seine Schulden mit einer kleinen (Mindest-)Rate langfristig abbezahlen. Hohe Tilgungsraten sind oft der falsche Weg. Stattdessen sollte man lieber das zur Verfügung stehende Geld in den Vermögensaufbau investieren. So wächst das Selbstbewusstsein wieder und man baut Vermögen auf und gleichzeitig Schulden ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.